Dienstag, 6. Mai 2014

DemenzPoesie® im Museum DASMAXIMUM

Entzückter Betreuer vor Flavin (Foto: Pauline Füg)
Liebe Menschen,
wir sind seit Sonntag in Traunreut am Chiemsee.
Hier arbeiten wir mit dem Museum DASMAXIMUM zusammen.
Fokus unseres DemenzPoesie®-Projektes ist es mit besonderen Gruppen (Demenzkranke, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Lebenshilfe etc.) Wortbilder zu den hier ausgestellten Kunstwerken von Andy Warhol, Uwe Lausen und  Dan Flavin mit den Teilnehmern zu erarbeiten.
Das sind die Gedichte, die bisher entstanden sind!
Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit!

 
(Be a somebody with a body - Warhol;
Dieses Gedicht entstand mit Menschen mit Demenz)                          

Du bist ein reservierter Mann,
wirkst eingebildet
und doch fasziniert mich deine Aura.
Vielleicht liegt's an deinem Heiligenschein,
denn Jesus hatte das ja auch.
Wieso ich darauf komme, dass du Boxer bist?
Du siehst so mit deinen Augen:
du blickst mit dem Blick des Kampfes.


Frau und Flavin (Foto: Pauline Füg)
(Flavin; Dieses Gedicht entstand mit Menschen mit Demenz)

Siehst du
das ist ein Buch
ein Buch mit einem roten Rahmen

Die Ecken sind grau
die Seiten sind raffiniert
Die Schatten sind vielfarbig,
bunt.

Das ist ein Buch
sieht doch genau hin!
Alles hier kann man lesen


(Camouflage – Warhol; Dieses Gedicht entstand mit Menschen mit Demenz)

Eine Ursuppe
wird zum Dschungel
wird zum Beginn des Lebens
wird zu Meeresfischen
wird zu gebrauchten Tönen der Tarnung
wird zu gleichen Modellen von Lebenskopien
wird zu antiken Ruinen
ein endendes Trauerspiel


(Geometer – Lausen; Dieses Gedicht entstand mit Menschen mit Demenz)

Ich glaube
er hat so viel geküsst
dass er kopflos geworden ist.
Kussmünder am Oberschenkel!

Trotz Kopflosigkeit
hält er die Formen ein
steht an die Leinwand gelehnt.
Anzugschlips und Manschettenknopf!

Lachende Liebe
die ist doch wie ein Vogelhaus,
wer drinnen ist, will wieder raus.
Doch draußen ist es sehr allein!