Montag, 26. Oktober 2015

Fachtagung für Menschen mit Beeinträchtigung

Es war ein voller Erfolg war  unsere Fachtagung an der Robert-Kümmert-Akademie.

Eines der Gedichte, die mit den Teilnehmer_innen entstanden sind:

Heimat - eine Person die man liebt.
Das kann die Familie sein, Mama, Papa oder auch Geschwister.
Heimat kann aber auch der Freund oder die Freundin sein.

Verliebt sein.
Manche haben ihren Partner schon 9 oder 25 Jahre.
Manche kennen sich schon seit der Schulzeit -
da hat es einfach gefunkt.

Manchmal sind keine Worte nötig,
denn Blicke sagen oftmals mehr als tausend Worte.
Man bekommt Herzrasen, Bauchkribbeln, Schmetterlinge im Bauch.

Zusammen kann man viel unternehmen.
In die Stadt gehen, etwas Essen, zusammen ins Autokino,
romantische Momente.
Auch mal zusammen eine Schwarzwälder Kirschtorte backen.
Sich verloben und heiraten wollen.

Heimat kann auch das Waldpiratencamp in Heidelberg sein.
Alte Freunde und neue Leute kennenlernen.
Oder die Herzenssache, weil ich dort Menschen glücklich machen kann.

Oft sieht man sich nur selten -
dann hat man Sehnsucht nacheinander.
Man vermisst die beruhigende Stimme des anderen,
fühlt sich nicht vollständig.
Manchmal sind die Menschen die man liebt auch auf anderen Kontinenten -
zum Beispiel in Amerika.

Aber die Personen, die man vermisst,
sind immer tief im Herzen drin.
Wiedersehensfreude.

Heimat ist wo man sich wohl fühlt,
wo meine Vertrauenspersonen sind,
wo mein Schatz ist.

Heimat trägt man immer im Herzen.

Montag, 20. April 2015

WORT:BILDER im Museum DASMAXIMUM in Traunreut


Heute hatten wir eine tolle WORT:BILDER-Session im Museum DASMAXIMUM in Traunreut. Die Schüler_innen der Klasse 5c und wir hatten viel Spaß. Gemeinsam haben wir das folgende Gedicht über geheime Dinge geschrieben

Begrüßung in der Sonne

Geheime Dinge

Ich esse Nutella und Honig mit dem Esslöffel aus dem Glas
Solange bis mir schlecht wird
Und ich, ich lecke den Teller ab
Aber am liebsten bleibe ich länger wach als meine Eltern es erlauben

Und später gibt´s Kaba ohne Milch
und nichts bleibt an den Zähnen hängen
Zitronengeschmack und Krümeltee pur und eine handvoll direkt in den Mund
während ich heimlich Horrorfilme schaue

Angst bekomme ich trotzdem
Aber es ist ein Abenteuer

Zehn Elf Zwölf Eins Zwei
sind keine Uhrzeiten für mich
Ins Bett gehe ich später als meine Eltern
und spiele heimlich Handyspiele unter der Decke
genieße die Süßigkeiten aus meinem Geheimversteck
und schleiche manchmal mit meinem Cousin in die Küche
um noch mehr Süßigkeiten zu klauen
einmal wurden wir erwischt
weil er Krach gemacht hat

Ich erhitze Nutella und lasse es langsam meine Kehle runterfließen

Und auf den Stöckelschuhe meiner Mutter laufe ich mit drei Paar Socken durch die Welt
und beiße in eine Zitrone
das klappt mit Training
- denn sauer macht das Leben lustig

Geheime Botschaften